Nos Alive '15 // Lisbon iPhone Diary

Parque Eduardo VII. / ->  nap time / street art: Christo Rei
selfies in beautiful places / #streetsoflisbon feat. Sao Vicente de Fora / beers & good people
beers & sunsets / Metro tile art / Bier für Vier - the morning after
breakfast / Happy No Bra Day! / Bastelstunde - arts& crafts& cherry liquor 
six years of good times / favourite festival freak / The Prodigy (and Norwegians, as always)

Wieso ich schon zum 6. Mal auf Nos Alive (früher Optimus Alive) in Lissabon war muss ich wahrscheinlich niemandem mehr erklären. Das hab ich ja schliesslich 20122013 und 2014 schon getan. Trotzdem: Ein verdammt gutes und tanzbares Lineup, Sonnenschein ohne Ende, billiges Bier, die lieben und lebensfrohen Portugiesen, eine Atmosphäre, die mit Magie nicht geizt, und die nahe Lage an einer meiner liebsten Städte. Ich hab saudade (ein Wort, über das nur das Portugiesische verfügt und welches über Sehnsucht weit hinaus geht) wenn ich allein daran denke. Und anders, als auf anderen Festivals spielen hier weniger Bands, aber dafür gut selektierte, die zudem längere Sets spielen. What more do I want?
Ich weiß übrigens gar nicht, ob es mich stört oder freut, dass jedes Jahr mehr und mehr internationale Fans hingehen. Aber doch, eigentlich bin ich stolz, es mein "Heimatfestival" zu nennen und immer nur gutes über Nos zu lesen, wie zum Beispiel auf Goldrausch! Die ganzen Engländer, die da volltrunken und spärlich bekleidet rumpöbeln passen dagegen allerdings gar nicht ins Bild. Die können gerne auf Reading, Glastonbury und co. bleiben.
Obwohl ich dieses Jahr viel weniger Zeit vor der Bühne verbracht habe als je zuvor und auch mal erst abends um 9 zum Festivalgelände gekommen bin hab ich es so sehr genossen. Zu meinen diesjährigen Highlights zählen u.A. Muse, alt-J, Chet Faker, The Prodigy, Metronomy, Future Islands und die Wombats. Vollkommen von sich überzeugt haben mich übrigens Disclosure, Bleachers und Django Django, die ich alle erst seit weniger als einem Jahr kenne. Meine vollständige festival Playlist gibt es übrigens hier. Feel free to check it out.
Obrigada & see ya next year!

I don't think there's a need to explain to anyone why I've gone to Nos Alive (previously Optimus Alive) in Lisbon for the 6th time this summer, as I've already done that 20122013 and 2014. But either way: A fantastic and danceable lineup, sunshine en masse, cheap beer, the lovely Portuguese folk, an atmosphere full on magic, and the close proximity to one of my favourite cities. I've got saudade (a word that only exists in Portuguese - maybe somewhat like yearning, desire nostalgia combined) just thinking about it. Unlike other festivals there are fewer bands, yet a fantastic selection, who play longer sets. What more do I want?
Despite spending less time being in front of the stages than ever before and even going to the festival grounds at 9 in the evening once: I've enjoyed it so much! This year's highlights were Muse, alt-J, Chet Faker, The Prodigy, Metronomy, Future Islands and The Wombats. I've also been convinced entirely by Disclosure, Bleachers and Django Django, all of whom I've known for less than a year.
Feel free to check out my full festival playlist here.
Obrigada & see ya next year!


On Film: Lac Constance // 3

Wie versprochen: Bodensee - Analog
Berlin war übrigens mal wieder wunderbar! Das Wetter, die Stadt, Family Time. Meine Eltern haben mich zu einem Mumford& Sons Konzert an der Waldbühne eingeladen und es war einfach extrem entspannt und schön. Und natürlich war ich auch ein bisschen shoppen und (oh-my-god) verdammt gut Thailändisch essen. Life is good. Amen.
Ich hab news und ja, ich find's auch urkomisch, dass ich bei jedem zweiten Post eine neue Reise ankündige. I'm off to Amsterdam. Zum zweiten Mal diesen Sommer, denn meine allerliebste Spanierin Ane ist dort mit Freunden und wer wäre ich denn,wenn ich sie nicht besuchen würde? Wie selbstlos ich doch nur bin.
I can't wait!

As promised: Lake Constance - on film
Berlin was wonderful, by the way. The weather, the city, family time. My parents invited me for a Mumford& Sons concert at the Waldbühne (a huge amphitheatre like stage in the forest) and it was extremely relaxed and nice. Of course I was shopping a little and had some (oh-my-god) damn good Thai food. Life is good. Amen.
I've got news and yes, I do find it very amusing how I talk about a new destination in every second new blog post. I'm off to Amsterdam for the second time this summer, as my favourite Spaniard Ane is there with some friends. Who would I be to not visit her! How selfless of me!
I can't wait!


something in the night is dangerous

Nos Alive 2015 Tunes

Disclosure  /  alt-J  /  Future Islands  /  Flume  /  Chromeo  /  Bleachers  /  Metronomy  / 
Muse   /   Django Django   /   Chet Faker   /   James Blake   /   The Wombats   / 


i know it will take time, but, honey, time is bound to pass either way. // Lisbon No. 2

1& 2 - late afternoon relaxation // 3-7 - exploration south of the river Tejo // 8-11 - strolling through the North and stumbling 
upon great views // 12 - street art by super talented Mariana Dias Coutinho (check her out!)

Bom dia! Während ich auf dem Weg nach Berlin bin (ja, ich bin diesen Sommer fast ununterbrochen unterwegs) sind hier noch ein paar Eindrücke aus dem ewigen Lissabon. Eine Stadt voller Bewegung, Schmutz, Kunst, Geschichte, Sonne und Wertschätzung der einfachen Dinge im Leben (wie geniales Essen). Eine authentische Stadt, in der man Fremde auf offener Straße anlächelt und antanzt. Eine Stadt, in der Taxifahrer keine Regeln kennen und einstündige Zugfahrten 2,15 € kosten. 
Deutschland (und selbst Kanada) können bei diesem einzigartigen Lebensgefühl einfach nicht mithalten - und trotzdem freue ich mich auf unsere Hauptstadt! 
Heute habe ich übrigens entwickelte Fotos vom Bodensee und aus Kanada abgeholt und gleichzeitig 4 neue Filme aus Portugal hingebracht. Das heißt diese Seite wird von analogen Eindrücken nach meiner Rückkehr nur so überquellen. Und überhaupt hab ich einfach so so so viel Material und Ideen! Stay tuned xo

Bom dia! As I'm making my way to Berlin (indeed, I'm living the jet-set life this summer) I've prepared some more of my impressions of the eternal city of Lisbon. A city full of movement, dirt, art, history, sun and appreciation of the simple things in life (like food, oh ehm gee). An authentic city where you smile at and dance with strangers in the streets. A city in which taxi drivers know no rules and one-hour long train rides cost only 2,15 €.
Germany, England and even Canada can't keep up with this unique lifestyle - but still I'm looking forward to being back in our capital city!
On a side note: I've collected some developed pictures from my time at Lake Constance and in Norway today and I'm also waiting for four film rolls documenting my time in Portugal. That means you should prepare for a flood of analogue photographs on my blog in the near future. Plus I still have so so so much material I don't want you to miss! Stay tuned xo


// lisbon rooftop session //

doesn't, every once in a while, life seem to be nothing but a hologram?
Wie kann das Leben nur so ungeheuerlich schaurig schön sein? Meine jährliche Dosis Lissabon, die dieses Mal sogar auf zwei Wochen erweitert wurde, tat unendlich gut. Ich habe bis dato mir unbekannte Bereiche der Stadt und meiner eigenen Person erkundet - ohne dabei verloren zu gehen. Die Sonne hat alle Selbstzweifel aus mir herausgebrannt und ich merke mehr und mehr mein eigener Mensch zu werden. Coming of Age. Mir wird mit mir selbst nicht mehr langweilig. Ich empfehle es jedem auch mal mehr oder weniger alleine zu verreisen. Ich habe mich unendlich befreit gefühlt. (Aber schön war es schliesslich doch, als Júlia endlich dazugestoßen ist.)
Und auf meinem liebsten Festival, NOS Alive, kommt sowieso nie Langeweile auf. Dazu aber später mehr; mir müssen erstmal die richtigen Worte einfallen, um meine Erlebnisse zu beschreiben.

How can life be this petrifyingly beautiful? My annual dose of Lisbon, which has been extended to two weeks this time, has had magical effects on me. I've explored unknown parts of the city and of my persona - without getting lost in the process. The sun has burned any sign of self-doubt from every cell of my body and I am noticing how I am becoming my own person more ad more. Coming of age. I'm not getting bored spending time by myself anymore and I encourage everyone that has never gone away by themselves to just try it. I felt endlessly free. (But, of course, I was super happy when Júlia finally joined.)
And of course: There never is boredom at my favourite festival, NOS Alive, either. More on that topic later though; I need to find the right words to describe my experiences first.


'Cause while you were sleeping I took over your town. // Lisbon No.1

What Went Down - Foals 
1 - top of a stairwell // 2, 5, 6, 8 - faces of typical Portuguese buildings // 3, 4, 7, 9 - Museu Calouste Gulbenkian

Bevor ich mir überhaupt die heutigen Fotos vom wunderbaren Lissabon ansehe, wollte ich in euch mit meinen gestrigen Lieblingen den Neid wecken. Am frühen Nachmittag kam ich in meinem airbnb an, packte meinen Koffer aus und ging durch den Norden der Stadt, in dem ich vorher eigentlich noch nie war, spazieren. Verdammt, war es heiß heiß heiß. Was tue ich also dementsprechend? Genau, ich hab ein kleines Schläfchen unter den Bäumen im Eduardo VII Park (Parque Eduardo VII de Inglaterra) mit einem Wahnsinnsausblick über das Zentrum und den Fluss Tejo eingelegt.
Es fühlt sich gut an, wieder zurück zu sein!

Before I even look at today's photos of beautiful Lisbon, I wanted to share yesterday's faves with you. I arrived at my airbnb in the early afternoon, unpacked, and went for a stroll around the North, where I've never actually been before. God, it was hot hot hot. So what did I do? I went for a nap in the Eduardo VII Park (Parque Eduardo VII de Inglaterra) with a view central Lisbon and the Tejo river.
Feels good to be back!

Happy Canada Day to y'all!